17. November 2017

Bund fördert Energiespeicherforschung mit 200 Millionen Euro

Die Möglichkeit Energie je nach Bedarf zur Verfügung zu stellen, ist eines der größten Probleme der Stromkonzerne. In Hochlastzeiten muss eine ausreichende Strommenge zur Verfügung stehen. Wenn weniger Strom abgenommen wird, müssen die Überschüsse gespeichert werden, um diese dann später bedarfsgerecht wieder in das Stromnetz einspeisern zu können. Die deutschen Bundesministerien für Wirtschaft und Technologie, für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie für Bildung und Forschung starten jetzt eine gemeinsame Initiative zur Förderung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Energiespeichertechnologie.

Ziel der Förderinitiative ist der Ausbau der erneuerbare Energien in Deutschland. Die Bundesregierung plant, dass der zu erwartende deutsche Strombedarf in der Mitte dieses Jahrhunderts zu 80 Prozent aus regenerativen Quellen abgedeckt werden. Hierbei erlangt auch die Energiespeicherung eine wichtige Rolle: Von kurzfristige Fluktuationen bis hin zur Langfristspeicherung über mehrere Monate hinweg soll das Stromangebot jederzeit in Einklang mit dem aktuellen Strombedarf sein. Mittel- bis langfristig ist daher neben intelligentem Lastmanagement und neuen Netzstrukturen der verstärkte Einsatz von Speichern wichtig, um die Versorgungssicherheit und Zuverlässigkeit der elektrischen Energieversorgung auch künftig zu gewährleisten.

Bis 2014 werden insgesamt bis zu 200 Millionen Euro für die “Förderinitiative Energiespeicher” zur Verfügung gestellt. Die Fördergelder unterstützen Forschungsvorhaben zur Entwicklung einer großen Bandbreite von Speichertechnologien für Strom, Wärme und andere Energieträger.

Pumpspeicherkraftwerke werden zwar heute zum Beispiel schon wirtschaftlich betrieben, aber eine eine Vielzahl weiterer Technologien befinden sich noch im Grundlagenstadium oder in der Entwicklungsphase. An dieser Stelle können z.B. RedoxFlow-Batterien, oder thermisch optimierte Druckluftspeicher genannt werden. Innovationen und technologische Entwicklungen benötigen wir zwingend, um den technologischen Herausforderungen zu begegnen und eine schnelle Markteinführung von neuen Energiespeichern erreichen zu können.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*