26. September 2017

Gasanbieter wechseln

Wenn der Ölpreis steigt, so wie in den letzten Jahren, lassen Preissteigerungen für Gas nicht lange auf sich warten. Ein Gasanbieterwechsel kann helfen, die galoppierenden Kosten in den Griff zu bekommen. Seit 1998 ist der deutsche Gasmarkt mit der Energierechtsnovelle liberalisiert und für den Wettbewerb geöffnet. Den Gasanbieter zu wechseln ist mit keinem hohen Aufwand oder sogar einem Nachteil verbunden. Das Gegenteil ist der Fall: Regelmäßiges Wechseln zwingt die Gasversorger und -anbieter zum Handeln und bringt den Gasmarkt in Bewegung – zum Vorteil der Verbraucher.

Gasanbieterwechsel - Den Gasanbieter schnell wechseln © Lupico - Fotolia.com

Gasanbieterwechsel - Den Gasanbieter schnell wechseln © Lupico - Fotolia.com

Sie haben sich zum Wechsel des Gasanbieters entschlossen?
Dann muss zuerst ein Gasanbietervergleich erfolgen. Das Internet bietet die optimale Plattform zum Vergleichen der Gastarife. Einfacher wird der Wechsel, wenn Sie sich die letzte Gasabrechnung Ihres derzeitigen Anbieters hervorholen. Beim Gasanbietervergleich wird nach dem eigenen Verbrauch (Jahresverbrauch) und der Postleitzahl gefragt. Der Verbrauch befindet sich auf der letzten Rechnung Ihres jetzigen Gaslieferanten. Haben Sie Ihren Anbieter und den passenden Tarif gefunden, kann Wechsel gestartet werden.

Diese Daten werden beim Gasanbieterwechsel benötigt
Ihr neuer Versorger wird nach diesen Daten fragen:

  • Name, Anschrift und Kontaktdaten (Telefon und eventuell E-Mail-Adresse)
  • Lieferadresse
  • Alternative Rechnungsadresse, falls erforderlich
  • Zählernummer des Gaszählers
  • Name Ihres bisherigen Gaslieferanten
  • Kundennummer bei Ihrem bisherigen Gasanbieter

Vertragsunterlagen für den Gasanbieterwechsel
Nach Online-Eingabe der Daten, senden die meisten Anbieter die Vertragsunterlagen für den Gasanbieterwechsel entweder per E-Mail oder auch per Post, falls man es wünscht. Abhängig von der Kündigungsfrist bei dem derzeitigen Anbieter kann ein Wechsel zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten dauern. Nachdem man die Vertragsunterlagen rechtsgültig unterschrieben an seinen neuen Anbieter geschickt hat, wird dieser den kompletten Wechsel übernehmen. Man muss selbst nichts mehr machen, nur noch auf den Wechselvollzug warten.

Zählerstand beim Gasanbieterwechsel
Sobald der neue Gaslieferant die Lieferung aufnehmen kann, wird er Sie auffordern den Zählerstand aufzugeben. Diesen sollten Sie auch gleichzeitig Ihrem bisherigen Anbieter nennen, damit dieser die Endabrechnung erstellen kann.

Technische Änderungen sind beim Gasanbieterwechsel nicht nötig
Technische Änderungen an der Hausanlage sind beim Gasanbieter wechseln nicht erforderlich.